Öl-Land lautete das Einsatzstichwort, zu dem die Fürstenwalder Feuerwehr am Montag (23. Januar) um 7.57 Uhr alarmiert wurde, also mitten im morgendlichen Berufsverkehr. Der Einsatzort war die Hegelstraße, und damit ein Teil der Nordumgehung von Fürstenwalde, die am Morgen von Berufspendlern stark frequentiert wird.
Die Ölspur war etwa 300 Meter lang, berichtete Einsatzleiter Harry Müller von der hauptamtlichen Feuerwehr Fürstenwalde.

Kein Verursacher festgestellt

Sie zog sich in Richtung Nord vom Hangelsberger Kreisel bis hin zur Brücke über die Bahn. „Ein Verursacher ist nicht festgestellt worden“, sagte Müller. Der Verlauf erschien ihm merkwürdig. „In der Gegenrichtung hätte man denken können, da hat ein Fahrzeug nach dem Tanken irgendwie Kraftstoff verloren.“
Denn nördlich der Brücke befindet sich eine Tankstelle. Doch das Fahrzeug, das den Kraftstoff verloren hat, muss aus der Stadt, also aus der Külzstraße, oder aus Richtung Hangelsberg gekommen sein. Dort war aber nichts festzustellen, wie Müller berichtete. Die Einsatzkräfte streuten das Öl ab. Gegen 11 Uhr war schon nichts mehr zu sehen.
Die Hegelstraße in Richtung Brücke. Am Morgen hatte auf diesem Abschnitt eine Ölspur die Feuerwehr auf den Plan gerufen.
Die Hegelstraße in Richtung Brücke. Am Morgen hatte auf diesem Abschnitt eine Ölspur die Feuerwehr auf den Plan gerufen.
© Foto: Joachim Eggers
Mehr Blaulicht-Texte finden Sie auf einer Themenseite.