Auch ohne Wettbewerb um den größten Kürbis und ohne eine Schau der erfolgreichsten Kürbiszüchter der Region war das Hof-Fest von Kürbis-Olli, das ist Oliver Langheim, am Sonnabend auf seinem weitläufigen Grundstück in Fürstenwalde Süd wieder ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Es waren die verschiedensten Stände mit regionalen Produkten aufgebaut, so Gartengemüse, Obst, Honigprodukte vom Imkerverein Fürstenwalde, Kaffee aus der Rösterei Bad Saarow, Wein aus Pillgram vom Weingut Patke und anderes zum Mitnehmen. Als Imbiss zum Verzehr vor Ort gab es zum Beispiel als Spezialitäten Bierbratwurst und saftig-frisch zubereitetes Schweinefleisch auf Brot.

Spaß beim Kürbiskern-Weitspucken

Zwei Tische waren für Kinder vorgesehen. Hier konnten sie Kürbisse mit lustigen Gesichtern oder anderen Bildern bemalen. Auf dem Boden und an einer Schuppenwand waren dekorativ verzierte Kürbisse verschiedener Sorten aufgereiht, die großes Gefallen fanden. Nicht wenige Besucher hielten den Anblick mit ihrer Handykamera fest. Ein DJ und ein Kürbiskern-Weitspucken sorgten für Unterhaltung.
Die Hauptattraktion stellte jedoch des Hausherrn eigener Riesenkürbis dar. Es ist ein weit über 600 Kilogramm schweres Exemplar der amerikanischen Sorte Atlantic Giant, von der ein Samenkern 800 Dollar kosten soll, heißt es.

Züchter tauschen ihr Wissen aus

Von nun an will Kürbisolli mit seinem Prachtexemplar, dessen Pflanze sich über mehrere Quadratmeter ausbreitet, selbst weiterzüchten. Er stand in dem für sie abgegrenzten Areal bereit, um Komplimente entgegenzunehmen und Fragen zu beantworten.
Eine der Interessenten war Nadine Sobolewski, die mit ihrer Mutter Ingrid aus Ragow gekommen war. Sie züchtet als Hobby vor allem Zucchinis der Sorte Longamas, die bis acht Meter lange Exemplare hervorbringen kann. Die 36-Jährige schaffte es bereits auf fast vier Meter. Mit Kürbisolli steht sie seit 2016, als sie mit einer ersten Pflanze angefangen hatte, per Whats App in Kontakt. Ihr ging es um Tipps von ihm, etwa wie man nährstoffreiche Erde herstellt und was man bei Pflanzenkrankheiten tut.

16-kg-Zucchini aus dem Garten

Gefallen am Züchten gefunden hatte sie bei einem Besuch mit der Mutter auf dem Spargelhof Klaistow. Dort hatte sie Olli einst kennengelernt und dort auch hatte sie bei einer Gemüsemeisterschaft im Frühjahr 2018 mit einer 16 Kilogramm schweren Zucchini aus dem Familiengarten einen 1. Preis erlangen können. Nun züchtet sie gemeinsam mit Bruder Jens auch Kürbisse und würde gern irgendwann einmal den schwersten haben wollen. „Aber das ist nicht der Hauptzweck für uns. Die Teilnahme zählt“, schmunzelte Nadine Sobolewski zufrieden.