In ihrem Wohnzimmer steht ihre neueste Kreation – ein zweigeschossiges Waldhaus mit Türmchen und tausend kleinen Details, die das Auge auf Entdeckungstour locken. Die Bewohner erinnern an Wichtel, Hexen und Kobolde. Allein an dem Haus hat die 60-Jährige einen Monat gewerkelt. Jedes der Zimmer wird von Figuren bewohnt – allesamt liebevoll gestaltete Unikate.
Künstlerische Ader hilft
Das Hobby begleitet Sabine Göttel seit mehreren Jahren. "Ich hab mich schon immer gern künstlerisch betätigt." Sie hat gemalt, genäht, gestrickt, restauriert Möbel, Puppenwagen, verwandelt Holzreste in Schalen. Als ihr Mann erkrankte, suchte sie nach einem Ventil, um private Sorgen verarbeiten zu können. Reborn-Puppen, also handgefertigte, naturgetreue Babypuppen, sollten es sein. "Das war für mich immer auch Therapie."
Mehr noch nach ihrem Schlaganfall vor vier Jahren. "Die Puppen haben mir zurück ins Leben geholfen. Die Handarbeit hat meinem Leben neuen Sinn gegeben. Das ist eine Form, mich zu fördern, mir zu beweisen, was ich mit meinen Händen schaffen kann", erzählt sie. Die Reborn-Puppen seien ihr allerdings irgendwann langweilig geworden. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung entdeckte sie im Internet die Märchenwesen. "Das kann ich auch", hat sie sich gesagt, sich das Werkzeug und Materialien besorgt.
Sie formt aus einer Modelliermasse den Kopf, Hände und Füße, versieht sie mit Farbe, passt die Glasaugen ein. Die Teile werden in einem Spezialofen gebrannt. Dann bekommen sie einen mit Watte ausgestopften Körper, die Frisuren entstehen aus einzelnen Haaren. Und natürlich werden die Liebhaberstücke dann auch angekleidet, erhalten Schuhe und manch Accessoire. Da kommt einiges an Stunden zusammen, bis die mal zehn, malt 25 Zentimeter großen Einzelexemplare fertig sind. Zwar wachsen ihr die dann auch ans Herz, gekauft werden können sie aber trotzdem.
Ihre Fingerfertigkeit, ihr künstlerisches Talent, ihr kreatives Geschick nutzt sie übrigens auch im Beruf. Sie gehört zum technischen Personal der Fröbel-Kita im Ort. Sie arbeitet in der Küche und als Näherin. "Die Gestaltung des Speiseraumes, die Dekoration, auch das ist mein Betätigungsfeld." Ideenreichtum und Perfektionismus sind dabei ihre Begleiter.
Kontakt:Sabine Göttel 033633 696774