Es ist nur eine von vielen Tragödien, die es in der Nacht zu Dienstag an rot erleuchteten Spielstätten zu hören gibt. Mit der "Night of Light" machen Veranstalter und Künstler auf ihre Existenzängste aufmerksam, darauf, dass sie wegen der Corona-Krise kein Geld mehr verdienen.

Fürstenwalder Sängerin beantragt Hartz IV

Die Fürstenwalder Sängerin Undine Lux steht an der Parkbühne. Sie hat Hartz IV beantragt. Zwei Auftritte vor Pflegeheimen hatte sie seit März. Geld verdiene sie damit nicht, sagt die 32-Jährige. "Ich habe früher bei Kaufland an der Kasse gesessen. Ich bin mir dafür nicht zu fein. Aber man hat sich was aufgebaut, was man nicht verlieren möchte." Sie hat einen neuen Song aufgenommen. "So leicht", heißt der, sagt ihr Manager Mario Geyermann. Auch er habe Unterstützung beantragt. "138 Euro stehen mir zu, weil meine Frau auch verdient", sagt der Schöneicher.
Neben ihn steht DJ Mike La Funk. Das Helene-Beach-Festival und andere Events, bei denen er auflegen wollte, sind abgesagt. Von der beantragten Soforthilfe bekam er nur einen Teil, denn: Das Geld darf nur für Betriebskosten genutzt werden. Auch Joachim Seidler, Leiter von Joe’s Bigband ist, gekommen, weil Corona Laien- und Profimusiker, ausbremst.
Der Dom leuchtet ebenfalls. Ralph Dornig und seine Kollegen, Licht- und Tontechniker, ketteten dort am Montagabend 80 Leuchten fest. "Nicht dass sie Beine bekommen", erklärte Dornig spaßend,  der die Lampen nur geliehen hat. Während einer Zigarettenpause sagt Lichttechniker David Westphal, wie froh er ist, wieder etwas zu tun zu haben. "Ich will endlich wieder richtig arbeiten", setzt er mit Ungeduld in der Stimme nach. Tontechniker Joschka Dreisbach aus Bad Saarow verrichtete seinen letzten Job im Februar. "In der freien Zeit habe ich die Kinder betreut, damit meine Frau studieren kann."

Altes Rathaus in Rot

Wenige Schritte weiter taucht Tobias Neumeister das Alte Rathaus in Licht. Seine Firma Ghostnote Sound hat seit März 80 Prozent an Umsatz eingebüßt. Die 9000 Euro Soforthilfe werde er wegen seiner hohen Fixkosten behalten können, so Neumeister.
In Schöneiche illuminierte die Neuenhagener Firma Nightshift Schlosskirche, Raufutterspeicher und Kulturgießerei.  Inhaber Uwe Haupt sorgt seit 15 Jahren für den technischen Rahmen von Schöneicher Heimat- und Musikfest. Moderator Michael Ehrenteit, unter anderem vom Erkneraner Stadtfest bekannt, stoppte erst dort, dann in Fürstenwalde. "Die Politik hat die Hilfe nicht auf unsere Berufsgruppe zugeschnitten", sagt auch er. Zudem entgehe dem Publikum nun Kultur für kleines Geld.