Wer das Gelände von „Kürbis-Olli“ betritt, kann sich dem orangen Leuchten des Herbstgemüses nicht entziehen. In verschiedensten Formen präsentieren sich die Kürbisse angesichts des Hoffestes am Sonnabend, 5. September. Neben Aktionen wie Kürbiskernweitspucken, Kürbishalten und Kürbisbemalen gibt es ab 10 Uhr im Beerenweg 6 in Fürstenwald eine Hüpfburg und etliche Stände, an denen regionale Produzenten ihre Produkte anbieten. Als Mitglied der Brandenburger Kochfamilie hat „Kürbis-Olli“, der eigentlich Oliver Langheim heißt, seine Beziehungen spielen lassen, sodass den Besucher ein vielfältiges Angebot erwartet.
Kürbis wiegt über 400 Kilogramm Hochsaison für Riesengemüse

Fürstenwalde

Zuwachs von 18 Kilo pro Tag

Ein besonderes Highlight ist aber zweifelsohne der Riesenkürbis, den Langheim in diesem Jahr herangezogen hat. Das spezielle Saatgut kommt aus den USA. „Ein Kern kostet 800 Euro“, sagt er. Der passionierte Züchter hat die Frucht mit einer Wärmedecke abgedeckt, damit sie nachts nicht zu stark abkühlt. „Damit wird die optimale Temperatur für das Wachstum gehalten“, sagt Langheim. Ein Ventilator sorgt dafür, dass die Blüte nicht fault. Auf etwa 120 Quadratmeter Fläche recken sie die riesigen Kürbisblätter empor, die die Frucht mit Energie versorgen. An einem einzelnen Tag hat der Kürbis 18 Kilogramm an Gewicht zugelegt. Jetzt hat er etwa 600 Kilogramm erreicht. Wenn er in knapp einem Monat ausgewachsen ist, soll er für „Kürbis-Olli“ bei der Europameisterschaft im Kürbiswiegen im baden-württembergischen Ludwigsburg ins Rennen gehen.