Das letzte Mal, als der Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel zu Gast in Fürstenwalde gewesen ist, war er sich nicht sicher, ob er schon mal in der Domstadt gespielt hatte. Fast genau ein Jahr später ist er zurück auf der Bühne der Kulturfabrik. Besucher können sich auf mehr als zwei Stunden Sebastian Krumbiegel am Klavier freuen.
Krumbiegel versprach vor dem damaligen Rio-Reiser-Konzert-Abend Fürstenwalde nicht zu vergessen. Gesagt, getan. „Ich habe den Abend bei euch in richtig guter Erinnerung und freu’ mich wirklich auf Freitag“, sagt er jetzt gegenüber der MOZ. Der Sänger bringt am Freitag, 2. September, um 19 Uhr, eigene, bekannte und unbekannte Songs sowie Coverversionen, etwa von Rio Reiser oder Udo Lindenberg, auf die Bühne des Musikkellers der Kulturfabrik.

Fürstenwalde

Interpretationen von Songs von Rio Reiser und Udo Lindenberg

Die Zahl der Auftritte seien nach wie vor überschaubar, sagt der Prinzen-Sänger. „Vieles liegt brach, viele Bands mussten Touren absagen, viele Läden mussten umstrukturieren oder ganz schließen“. Sebastian Krumbiegel versucht, optimistisch zu bleiben. „Ich mache gern Musik und werde das mein Leben lang tun“, betont er. Ob er nun jedes Jahr nach Fürstenwalde kommt? „Liebend gern“, sagt er, „wenn ihr mich einladet – aber erstmal freu’ ich mich auf Freitag“.
Weitere Infos in der Kulturfabrik (03361 2288); Ticketvorverkauf unter reservix, Fürstenwalde Touristinformation (03361760600) sowie deutschlandweit an Theaterkassen und vergleichbaren Vorverkaufsstellen oder unter kulturfabrik-fuerstenwalde.de