Ein schwerer Verkehrsunfall sorgt auf der Autobahn A12 bei Fürstenwalde für Verkehrschaos. Nach Polizeiangaben sind drei Lastwagen an dem Zusammenstoß beteiligt gewesen. Der Verkehr staut sich über mehrere Kilometer. Rettungsdienst und Feuerwehr waren zur Unfallstelle ausgerückt.
Wie Polizeisprecher Roland Kamenz mitteilt, sind am Donnerstag, 9.2., kurz nach 12 Uhr, nahe der Anschlussstelle Fürstenwalde-Ost in Fahrtrichtung Frankfurt (Oder) drei Lkw ineinander gekracht. Laut Polizei haben die Sattelzüge polnische Kennzeichen.

Mehrere Kilometer Stau nach Unfall auf der A12

„Es gibt eine erhebliche Stau-Erscheinung“, sagt Kamenz. Laut ADAC beläuft sich der Stau gegen 17 Uhr auf elf Kilometer Länge. Autofahrer müssen mit einem Zeitverlust von mindestens einer Stunde rechnen. Die A12 ist im Abschnitt zwischen den Auffahrten Fürstenwalde-Ost und -West in Fahrtrichtung Polen komplett gesperrt. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Fürstenwalde-West abgeleitet. Die Fahrzeuge, nahe der Unfallstelle an der Anschlussstelle-Ost, bahnen sich den Weg von der Autobahn entgegen der Fahrtrichtung. In Fürstenwalde selbst staut sich der Verkehr aufgrund der Umfahrung ebenfalls.
Zunächst hatte der Polizeisprecher erklärt, der Unfall sei als Unfall mit Personenschaden erfasst worden. Ein Rettungshubschrauber war auf der Fahrbahn gelandet. Inzwischen geht die Polizei davon aus, dass es durch den Zusammenstoß lediglich zu einem Sachschaden kam. „Nach aktuellem Stand gehen wir von keinen Verletzten aus“, erklärt ein Sprecher gegen 14 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt sei mit der Bergung der verunfallten Fahrzeuge begonnen worden.
Um zumindest den Abfluss des Verkehrs durch Fürstenwalde zu beschleunigen, hat die Polizei den Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg angewiesen, auf den Durchfahrtsstraßen innerhalb der Stadt die Ampelschaltung anzupassen. Aktuell könne die Polizei die Ampeln nicht selbstständig beeinflussen und ist auf die Unterstützung des Landesbetriebs angewiesen, wie Polizeisprecher Roland Kamenz erläutert. Es würden jedoch Gespräche geführt, ob die Polizei diese Aufgabe künftig auch wieder selbst übernehmen könne.
Nach Angaben der Autobahnpolizei konnte die Sperrung der A12 gegen 17.30 Uhr schließlich aufgehoben werden.