Die Uferstraße in Bad Saarow ist eine Gegend, in der es sich im Allgemeinen gut leben lässt. Man residiert dort direkt an der Seepromenade am Scharmützelsee, und herrschaftliche Häuser gibt es da, die eiförmige Villa Parolo zum Beispiel. Am späten Donnerstagabend (6. Oktober) aber trug sich dort gruselig Anmutendes zu.
Wie die Polizei am Freitag berichtete, wählten Anwohner den Notruf, nachdem sie auf ihrer Terrasse einen fremden Mann entdeckt hatten. Der Unbekannte blutete aus mehreren Wunden, und er trug eine Jacke und Schuhe bei sich, die aus dem Besitz der Anrufer stammten.
Wie es in der Mitteilung hieß, wird der Mann jetzt in einem Krankenhaus behandelt. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte es sich dabei um einen 30-Jährigen aus der Republik Moldau handeln. Wie der Mann seine Verletzungen erlitt, war zunächst unklar.