Schon wieder ein Waldbrand: Kurz nach 20.30 Uhr gab es am Mittwochabend (20. Juli) den ersten Alarm: Eine Fläche an der Bahnverbindung Fürstenwalde-Berkenbrück stand in Flammen.
Die Feuerwehr hatte zunächst einige Mühe, den genauen Brandort zu lokalisieren, und musste dann eine Wasserversorgung aufbauen. Insgesamt standen 600 Quadratmeter Waldboden in Flammen. Die Feuerwehren aus Rauen und Hangelsberg wurden nachalarmiert, Rauen war auch im Einsatz.

Züge fuhren bis Fürstenwalde

Wie die Bahn-Pressestelle bestätigte, war die Strecke von 20.20 Uhr bis 22.07 Uhr gesperrt. Danach habe es noch Rückstau-Effekte gegeben. Aus Richtung Berlin fuhren die Züge bis Fürstenwalde. Ob ein Ersatzangebot geschaffen wurde, sei kurzfristig nicht zu beantworten, teilte die Bahn-Pressestelle mit.
Schwierige Brandbekämpfung im Unterholz - Waldbrand zwischen Berkenbrück und Fürstenwalde
Schwierige Brandbekämpfung im Unterholz - Waldbrand zwischen Berkenbrück und Fürstenwalde
© Foto: Sven Schuster