Um 10.38 Uhr hat die Leitstelle Frankfurt (Oder) zu einem Waldbrand in Rauen an Ziegeleistraße alarmiert. Feuerwehren aus der Gemeinde Rauen selbst, aus Spreenhagen. Markgrafpieske und Braunsdorf sowie ein Fahrzeug der hauptamtlichen Kräfte aus Fürstenwalde sind aktuell im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Die Ausdehnung wird mit 200 Quadratmetern angegeben. Bilder zeigten züngelnde Flammen auf dem knochentrockenen Waldboden.
Die Rauener und Fürstenwalder Kollegen hätten den Brand rasch gelöscht, berichtete der Spreenhagener Wehrführer Kai Manteufel. Er übernahm notgedrungen die Einsatzleitung, weil bei den Rauenern kein Feuerwehrmann mit der erforderlichen Qualifikation zur Verfügung stand, bestätigte auch Uwe Pietsch-Kropf von der Fürstenwalder Feuerwehr. „Wir sind zurückgefahren, als unser Wasservorrat von 2500 Litern erschöpft war“, sagte er.

Einsatzleiter tippt auf weggeworfene Zigarette

Insgesamt waren nach Angaben von Manteufel 20 bis 30 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Wasserversorgung sei kein Problem gewesen. „Rauen hat ein Fahrzeug mit 2400 Litern, wir hatten insgesamt 7000 Liter dabei – das hat gereicht“, so Manteufel. Der Brand sei unmittelbar neben der Straße ausgebrochen, daher kommt nach seiner Einschätzung nur eine Ursache infrage: „Das wird eine weggeworfene Kippe gewesen sein.“