Es ist kurz vor 17 Uhr, die Dunkelheit liegt schon auf dem Hof der Musikschule „Jutta Schlegel“ in Fürstenwalde – und doch stehen dort Menschengrüppchen. Sie warten darauf, dass sich wieder ein „Adventstürchen“ öffnet.
„Wir haben überlegt, was wir statt eines großen Konzerts machen können“, sagt Gitarren-Lehrerin Susanne Scharf. Und so entstand die Idee, jeden Abend die Tür der Musikschule zu öffnen. Im Saal spielen Schüler und Lehrer Stücke. Tontechniker Marko Giese filmt sie dabei und überträgt die Musik nach draußen. Dort können die Gäste die kleinen Konzerte auf einer Leinwand verfolgen – und die Corona-Regeln werden gewahrt.

Kassandra Kossatz: „Schön, dass man trotzdem auftreten kann.“

„Es ist schön, dass man trotzdem auftreten kann“, sagt Kassandra Kossatz. Gerade hat die 18-jährige Hangelsbergerin ihr Stück auf der Harfe beendet. „Mir hatten die Auftritte noch nicht gefehlt, aber das hier ist eine kreative Alternative.“ Vor der Tür lauschen ihre Mutter Anlette und Schwester Helena (12). Helena wird einen Abend später „First Noel“ singen. „Das ist eine tolle Sache, letzte Woche war schon mein Jüngster, Leander, dran“, sagt Anlette Kossatz.

Bis Weihnachten sind die Konzerte montags bis freitags, ab 17 Uhr, auf dem Hof der Musikschule in Fiete-Schulze-Straße zu erleben. Wer eins verpasst hat, kann es auf dem Youtube-Kanal der Musikschule nachhören.