Für die Entschärfung einer englischen Weltkriegsbombe muss am Freitag (11. September), zwischen 8 und 11 Uhr, die komplette Ortslage Freienbrink geräumt werden. Darüber wurden Anwohner am Dienstag per Hausmitteilung in ihren Briefkästen informiert. Der Sprengkörper befindet sich südlich des Güterverteilungszentrums (GVZ). Auf 2000 Meter erstreckt sich der Sperrkreis, 275 Wohnungen müssen dafür evakuiert werden, wie Bürgermeister Arne Christiani auf Nachfrage dieser Zeitung mitteilt. Polizei, Feuerwehr und das Ordnungsamt riegeln den Bereich ab. Laut Gemeinde werde die Kreisstraßenverbindung, ab Sieverslake und Freienbrink, bis zum GVZ für jeglichen Verkehr gesperrt. Auch auf der Müggelspree, zwischen Autobahnbrücke und Sieverslake, wird die Durchfahrt nicht möglich sein, Wasserwanderungen sind strengstens untersagt.

Bombe bei planmäßiger Suche entdeckt

Auf das Geschoss sei man bei der planmäßigen Suche nach Kampfmitteln gestoßen, informiert Christiani, der bereits seit Montag über die geplante Entschärfung Bescheid weiß. Freienbrinker, die während der Sprengung eine Unterkunft brauchen, können ins Eltern-Kind-Zentrum in Grünheide gehen. Dort, so Christiani, würden bereits Vorkehrungen getroffen.