Großer Sport war Anfang Mai in Zehdenick angesagt. Und das in Gedenken an den Briten Captain Sir Thomas Moore. Er war es, der im vergangenen Jahr während der ersten Pandemiewelle kurz vor seinem 100. Geburtstag einhundert Runden mit dem Rollator in seinem Garten drehte, um Spenden für das Nationale Gesundheitssystem in Großbritannien zu sammeln. Sein Ziel waren 1000 Pfund, am Ende kamen fast 33 Millionen britische Pfund, rund 38 Millionen Euro, zusammen. Der Senior wurde weltberühmt.

Jung und Alt waren auf den Beinen

Der Zehdenicker Verein Kreuz & Quer SwimRun e.V. nahm sich dies zum Vorbild, ebenfalls zu einer Spendenaktion aufzurufen. Dafür machte sich ein Team aus Frauen und Kinder auf, die Kamelbrücken in Zehdenick jeweils 100-mal zu überqueren. Sie sammelten dabei Spenden für Projekte gegen die Plastikflut.

Große Runde über Templin gelaufen

Am gleichen Tag machten es sich drei Männer des Vereins zur Aufgabe, einhundert Kilometer als SwimRun zu absolvierten. SwimRun, das ist Laufen und Schwimmen im ständigen Wechsel. Am frühen Sonntagmorgen starteten sie auf ihre große Runde über Templin und zurück. Elf Mal ging es dabei ins Wasser. Nach 14,5 Stunden wurden sie im Ziel von Freunden und ihren Familie begrüßt.

Freunde spenden 765 Euro für den WWF

Insgesamt hat der Verein durch die Aktion 765 Euro für die Umweltschutzorganisation WWF Deutschland gesammelt. Rund 30 Einzelspender, die die Aktion via Facebook verfolgten, unterstützten die Sportler. Die Vereinsmitglieder bedanken sich für die großartige Unterstützung und die zahlreichen Spenden.