Möglicherweise hätte Frederik Töpfer an diesem Sonnabend sein Debüt für den SV Zehdenick 1920 gegeben. Doch auf seinen ersten Auftritt im Trikot des Fußball-Brandenburgligisten muss der Neuzugang nun noch ein paar Tage warten. Das Kellerduell gegen den SV Falkensee-Finkenkrug ist abgesagt worden, da bei den Gästen mindestens eine Person positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Zuletzt in der Landesliga Bayern am Ball

Döpfert ist seit Donnerstag für den SVZ spielberechtigt. Der Defensivspieler soll helfen, der zuletzt nicht immer sattelfesten Abwehr (5:19 Tore, ein Punkt aus sechs Spielen) mehr Stabilität zu verleihen. „Frederik ist ein super Junge mit eine hervorragenden kämpferischen Einstellung“, freut sich Zehdenicks Manager über die Verpflichtung trotz laufender Saison. „Er trainiert bereits seit einigen Wochen bei uns mit und ist spielerisch sowie charakterlich für uns eine absolute Bereicherung.“ Den 21-jährigen Fußballer hat es vor einiger Zeit nach Berlin verschlagen, um dort eine Ausbildung bei der Feuerwehr zu absolvieren. Zuvor lief der ehemalige Auswahlspieler für den 1. FC Fuchsstadt in der Landesliga Bayern auf. skr