Wenn ein Hund in einer Stadt allein unterwegs ist, dann ist Vorsicht geboten. In der Regel machen die Menschen eher einen Bogen um so ein frei herum laufendes Tier. Wenn dann der Hund dann auch noch groß ist und wie Kampfhund aussieht, kann es kritisch werden. Als kürzlich ein solches Tier ohne Halsband in Gransee unterwegs war, bewiesen Jugendliche eine große Portion Mut.
Eine Gruppe von Jugendlichen hatte beobachtet, wie in Gransee an der Bundesstraße 96, ein Rottweiler zwischen der Tankstelle und dem Sportplatz allein unterwegs war. Doch statt die Beine in die Hand zu nehmen und den Tierschutzverein Oberhavel oder das Ordnungsamt der Stadt anzurufen, näherten sie sich dem Tier. „Es stellte sich nämlich heraus, dass der Hund ganz freundlich und den Menschen zugewandt war“, erläutert Ellen Handke, Vorsitzende des Tierschutzvereins Oberhavel.
Ellen Handke ist Chefin im Tierheim Tornow.
Ellen Handke ist Chefin im Tierheim Tornow.
© Foto: Burkhard Keeve

Hund der Polizei übergeben

Die Jugendlichen überwanden ihre Angst und banden ihm ein Halsband um. „Da haben sie improvisiert und dem Hund ein langes Schlüsselband um den Hals gebunden“, sagt Ellen Handke. „Zusammen sind sie dann mit dem Hund zur Polizei gegangen.“ Der Polizist vor Ort reagierte schnell.
Im Auto habe er noch ein Halsband und eine Hundeleine von seinem eigenen Hund gehabt. Damit wurde der Fundhund dann festgebunden. „Dann haben sie das Tierheim in Tornow angerufen und wir haben ihn dann abgeholt.“

Vorbesitzer ist nicht ermittelbar

Im Tierheim haben sie den Rottweiler dann auf Mexx getauft. Jetzt wartet Mexx dort auf ein neues Frauchen oder Herrchen. Der Hund sei etwa zwei Jahre als und ein männlicher Rottweiler-Mix. Mexx besaß kein Halsband, „ist aber gechipt allerdings nicht registriert“, sagt Ellen Handke. Daher konnte der Vorbesitzer nicht ausfindig gemacht werden. Mexx sei pflegeleicht. „Menschen gegenüber ist er sehr freundlich und offen. Er hat einen guten Grundgehorsam und kommt gut mit anderen Hunden zurecht“, beschreibt ihn die Tierheim-Chefin.

Brandenburg schreibt einen Wesenstest vor

Es gibt aber dennoch ein Vermittlungshemmnis. Von heute auf morgen kann Mexx nicht an einen neuen Besitzer übergeben werden. Das liegt allerdings nicht an Mexx selbst, sondern an der in Brandenburg geltenden Hundehalter-Verordnung. Wer sich einen Rottweiler oder Rottweiler-Mix wie Mexx anschaffen will, benötigt einen Wesenstest. Dabei wird das Verhalten des Tieres untersucht, also ob der Hund aggressiv ist und wie er sich gegenüber Artgenossen und den Menschen verhält. Ellen Handke schätzt aber ein, dass Mexx „aufgrund seines ausgeglichenen und freundlichen Wesens den Test ohne Probleme bestehen wird“.
Das Tierheim Tornow ist auf Spenden angewiesen. Thomas Köhn aus Berlin (hier mit Hund Schoko) hat ein Herz für Tiere.
Das Tierheim Tornow ist auf Spenden angewiesen. Thomas Köhn aus Berlin (hier mit Hund Schoko) hat ein Herz für Tiere.
© Foto: Burkhard Keeve (Archiv)