Ein renitenter Schwarzfahrer und Maskenverweigerer ist Dienstagmittag im Regionalexpress der Linie 5 in Höhe Gransee ausgerastet. Er griff sogar den Schaffner an. Dabei handelt es sich offenbar um einen Wiederholungstäter.
Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen 11.25 Uhr. Der 30-jährige Kameruner weigerte sich den Zug zu verlassen, als er auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde und bespuckte stattdessen den Zugbegleiter. Auf Grund der Zeiteinhaltung des Fahrplanes fuhr der Zug vor Eintreffen der Polizei ab, so dass der Sachverhalt erst am Bahnhof Oranienburg aufgenommen werden konnte. Der Angreifer hatte zudem keinen gültigen Fahrschein und wollte sich gegenüber dem Zugbegleiter auch nicht ausweisen.

Ähnlicher Fall wenige Tage zuvor

Der Zugbegleiter gab laut Polizei zudem an, dass eine Kollegin wenige Tage zuvor durch dieselbe Person wegen der gleichen Umstände auch angespuckt wurde. Eine Anzeige diesbezüglich wurde von Amts wegen aufgenommen. Ferner war der 30-Jährige im polizeilichem Auskunftssystem zur Aufenthaltsermittlung durch die Staatsanwaltschaft Potsdam ausgeschrieben. Zum Vorfall am Mittwoch wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.