Schon Mittwochmittag war Torsten Holtfeuer restlos ausverkauft. Kurz vor 12 Uhr tummelten sich die beiden letzten Karpfen in seinem großen Wasserbehälter. Dutzende Fische hatte Holtfeuer am Morgen aus der Seenfischerei Angermünde geholt, um sie den Zehdenickern zum Kauf anzubieten.

Viele halten an der Tradition fest

Seit mehr als 25 Jahren mache er das schon, und die Nachfrage bei den Havelstädtern sei immer wieder groß. Die Zehdenicker würden die Spezialität speziell an den Feiertagen sehr zu schätzen wissen. Aber das er nun schon einen Tag vor Heiligabend ausverkauft war, überraschte ihn selbst, zumal der Verkauf in den Vorjahren meist nur in den Tagen vor Silvester stattfand. Aber in diesem Jahr ist eben alles ein wenig anders.

Ewald Klimach gart sie mit viel Zwiebeln

Ewald Klimach, der im kommenden Jahr 90 Jahre alt wird, wie er gleich betont, war jedenfalls froh, die letzten beiden Exemplare ergattert zu haben. Zwei besonders prachtvolle Exemplare, die der Senior, der eigentlich aus Schildow kommt, aber schon seit 15 Jahren ein Wochenendhaus in Zehdenick hat, selbst an Heiligabend zubereiten wird.
Wobei für ihn die Schwierigkeiten darin liege, die richtige Menge einzukaufen. An Heiligabend seien sie zu Fünft. „Ein Karpfen reicht da nicht aus. Den Rest bringe ist dann zurück“, scherzt er mit Torsten Holtfeuer, der die Fische mit gezielten Schlägen auf den Kopf erst betäubte und dann mit einem Messerstich tötete. Vier bis fünf Jahre haben die Tiere gelebt und damit deutlich länger als die meisten Schweine oder Hühner, die beim Schlachter landen.

Nachschub für den Jahreswechsel geordert

Zubereitet werden die Karpfen in Zehdenick traditionell in herzhafter Malzbiersoße, weiß Holtfeuer, der sich darüber freut, dass das Karpfen-Essen von Generation zu Generation vererbt wird. Überhaupt werde in Zehdenick viel Fisch gegessen. „Mit ganz viel Zwiebeln“, will Ewald Klimach seine selbst ausgenommenen Karpfen im Bratenschlauch ganz langsamen im Ofen garen. Dass es seinen Gästen mundet, dafür sorgt der Senior in der Küche selbst.
Rechtzeitig vor dem Jahreswechsel will Holtfeuer für Nachschub sorgen. Von der Seenfischerei an der Blumberger Mühle hole er sich weitere Exemplare, um sie gleich am Montag nach dem langen Weihnachtswochenende an der Grünstraße in Zehdenick zum Kauf anzubieten.
Mehr zum Thema Weihnachten finden Sie auf einer Themenseite.