Die Situation ähnelte der von vor 14 Tagen: Rauchsäulen über dem Wald bei Schönermark haben am Dienstag gegen 16 Uhr erneut einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Alle wasserführenden Löschfahrzeuge der Wehren des Amtes Gransee und Gemeinden sowie etwa 70 Kameraden eilten herbei, um einzugreifen.
Einsatzleiterin Christin Pahlow erklärte anschließend, etwa 100 Quadratmeter des Waldes hinter den Kuhställen von Schönermark standen in Flammen. Der Wind blies diesmal aus östlicher Richtung und drohte das Feuer auf ein einzeln stehendes Gehöft zuzutreiben. Schnell war der Brand aber unter Kontrolle.

Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen

Der Granseer Löschgruppenchef Uwe Valentin sagte, das Feuer war zwar diesmal kein Vergleich zu dem Großbrand vor 14 Tagen. Damals brannten 60 Hektar. Aber es brannte ja auch bereits am vergangenen Sonntag in dem Waldstück. Brandstiftung sei diesmal nicht auszuschließen. Wobei es Sache der Kriminalbeamten sei, dies genau festzustellen.
Dass alles so glimpflich ablief, dürfte der Aufmerksamkeit von Spaziergängern zu verdanken sein. Ein zufälliger Passant hatte die Rauchsäule festgestellt. Das verhinderte mit Sicherheit Schlimmeres.