Das Aqua-Stadtbad in Hennigsdorf muss den öffentlichen Badebetrieb, das Schulschwimmen und die Vereinsnutzung in der Schwimmhalle vorübergehend einstellen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadtwerke hervor. Bereits am Freitag, 3. Juni, ist die Schwimmhalle geschlossen.
„Grund für diese Maßnahme war ein technischer Defekt in der Ansteuerung der Beckenwasserumwälzpumpen“, heißt es. Trotz des langen Pfingstwochenendes sei es den Stadtwerken gelungen, die notwendigen Ersatzteile zu beschaffen und damit die Beckenwasserumwälzung wieder in Betrieb zu nehmen.

Alte Schwimmbadtechnik macht Probleme

Da während des Ausfalls der Wasserumwälzung das Schwimmbadwasser nicht entsprechend aufbereitet werden konnte, wirke sich das – besonders vor dem Hintergrund der in die Jahre gekommenen Schwimmbadtechnik – auf den öffentlichen Badebetrieb aus.
„Um unseren Badegästen die verlässlich gute Wasserqualität zu bieten und einem möglichen Hygienerisiko vorzubeugen, warten wir mit der Wiederaufnahme des Badebetriebes, bis uns offizielle Messergebnisse und auch die Freigabe durch das Gesundheitsamt vorliegen“, erklärt Stadtbadleiterin Bärbel Sachtleben. „Bis dahin kontrollieren wir täglich unser Wasser, führen regelmäßig frisches Wasser zu, spülen die Filter, desinfizieren das Badewasser und reinigen die Überlaufrinne.“
Die Stadtbadleiterin zeigt sich in der Mitteilung zuversichtlich, dass der Badebetrieb voraussichtlich noch vor der regulären Sommerschließzeit – diese beginnt am 11. Juli und endet am 7. August – wieder aufgenommen werden kann. „Hierzu werden wir rechtzeitig informieren.“
Wer in die Sauna will, ist von der vorübergehenden Schließung nicht betroffen. Der Saunabetrieb könne ab Donnerstag, 9.  Juni, zu den regulären Öffnungszeiten wieder vollumfänglich aufgenommen werden, heißt es in der Mitteilung.