Auch den Hennigsdorfer Weihnachtsmarkt hat es erwartungsgemäß erwischt: Das traditionelle Ereignis am ersten Dezemberwochenende muss in diesem Jahr coronabedingt ausfallen. So hat es die Stadt Hennigsdorf vorsorglich entschieden. Lange Zeit hatte man im Rathaus gehofft, den Markt mit einem Hygienekonzept veranstalten zu können.

Es wären zu viele Menschen auf dem Postplatz

Zwar habe sich das Abstands- und Hygiene-Konzept zu Freiluftveranstaltungen beim Handwerkerfest auf der Landzunge von Nieder Neuendorf im Oktober bewährt, erläutert Stadtsprecherin Ilona Möser. Das Fest sollte den Lakmustest für den Weihnachtsmarkt abgeben. Beim Weihnachtsmarkt auf dem Postplatz sei allerdings das Einzugsgebiet größer, und aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre wären weitaus mehr Gäste zu erwarten als in Nieder Neuendorf, heißt es nun. Das hätte wiederum besondere Auswirkungen vor allem für den Zugang auf den Postplatz gehabt.

Risiko von Infektionen zu groß

Alles in allem erschien das Risiko einer möglichen Ansteckungsgefahr zu groß.
„Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht“, bedauert Bürgermeister Thomas Günther (SPD) die Maßnahme. „Gerade auch weil wir wissen, wie beliebt der Adventsmarkt bei den Hennigsdorferinnen und Hennigsdorfern ist und was für eine Anziehungskraft er bei Gästen aus dem Umland hat.“
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.