Auf zwei an den Augen verletzte Pakistaner sind Beamte der Bundespolizei am Sonnabend gegen 1.50 Uhr in Hennigsdorfs Bahnhofstunnel gestoßen. Nach ersten Erkenntnissen sollen die 21 und 27 Jahre zählenden Männer aus einer Gruppe von sechs bis acht unbekannten Personen im Alter von 18 bis 20 Jahren angegriffen worden sein. Dabei wurden beide durch Reizgas an den Augen verletzt. Außerdem soll mit Fäusten auf die beiden eingeschlagen worden sein. Die Täter waren bereits verschwunden, als die Polizei die Verletzten fand.

Täter unbekannt

Auf Nachfrage teilte die Pressestelle der Bundespolizei in Berlin mit, dass es bislang keine Hinweise auf eine fremdenfeindliche Straftat gebe. Zu Aussehen und Sprache der auf 18 bis 20 Jahre alt geschätzten Täter gibt es noch keine konkreten Angaben gebe es bislang keine Angaben. Das verwundert insofern, als dass der Angriff Resultat eines vorherigen verbalen Streits gewesen sein soll.
Einer der beiden Angegriffenen musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gefahren werden.