Wer an am Wochenende 1. bis 3. Oktober einen Berlinbesuch geplant hatte oder aus der Hauptstadt aufs Land wollte, konnte sich auf den RE6 nicht verlassen. Noch bis Fahrplanschluss am Montag (3. Oktober) war wieder einmal der Verkehr im Abschnitt Gesundbrunnen-Spandau-Falkensee-Hennigsdorf eingestellt. Als Grund für die ausfallenden Züge gab die Bahn Reparaturen an der Strecke an.
Ab Dienstag (4. Oktober) soll der Prignitz-Express wieder laut Fahrplan verkehren. Vorerst. Doch das nächste Unheil droht bereits.
Dem Baustellenkalender der Deutschen Bahn ist zu entnehmen, dass es bereits in Kürze neue Einschränkungen zwischen Hennigsdorf und Spandau geben soll. Betroffen sind die Nächte zu Donnerstag (8. Oktober) und zu Freitag (9. Oktober). Welche Verbindungen das genau betrifft, und wann in den Augen der Bahn die Nacht beginnt, ist dem Baustellennavigator allerdings nicht zu entnehmen. Mitgeteilt wird lediglich, dass zwischen Hennigsdorf und Falkensee Ersatzbusse fahren. Darüber hinaus wird die S-Bahn S25 als Alternative von und nach Hennigsdorf empfohlen.

Nachts in Kremmen stranden

Danach soll ein paar Tage Normalverkehr auf der Strecke des Prignitz-Expresses herrschen. Doch das ändert sich bereits wieder bei den Spätverbindungen in den Nächten zu Mittwoch, 19. Oktober, und Donnerstag, 20. Oktober. Weil Schienen ausgewechselt werden müssen, wird der Verkehr zwischen Neuruppin und Kremmen jeweils von 22 Uhr bis 1.30 Uhr vollständig eingestellt. Stattdessen wird Schienenersatzverkehr angeboten. Und der braucht laut Bahn.
Was macht der Reisende, wenn er spätabends auf dem verlassenen Bahnhof von Kremmen strandet und eine Stunde auf den Zug warten muss? Die Antwort ist einfach: Nichts außer warten.
Was macht der Reisende, wenn er spätabends auf dem verlassenen Bahnhof von Kremmen strandet und eine Stunde auf den Zug warten muss? Die Antwort ist einfach: Nichts außer warten.
© Foto: Christiane Birkholz
Von Neuruppin aus betroffen ist die Verbindung nach Hennigsdorf und Berlin, die normalerweise ab Rheinsberger Tor 22.33 verkehrt und 23.54 Berlin-Gesundbrunnen erreicht haben soll. Zu dieser Zeit ist der Bus noch nicht einmal in Kremmen angekommen. Auf dem dortigen Bahnhof, der nichts als einen Bahnsteig bietet, muss dann nochmals eine gute Stunde gewartet werden, ehe der nächste Zug Richtung Berlin abfährt.
In der Gegenrichtung fallen die Verbindungen aus, die ab Kremmen 22.06, 23.14 und 0.17 Uhr nach Neuruppin fahren. Der Schienenersatzverkehr per Bus fährt jeweils rund zehn Minuten später ab und kommt knapp eine Stunde später in Neuruppin an.