„Sie war meine erste große Errungenschaft.“ Andreas Skala war gerade zwölf Jahre alt, als er sich Mitte der 1980er-Jahre bei einem Tag der offenen Tür der französischen Alliierten in Westberlin Mitte der 1980er-Jahre ein Herz fasste. Im Quartier Napoléon (heutige Julius-Leber-Kaserne) fragte der Steppke den damaligen Chef der französischen Luftwaffengendarmerie, ob er dessen Dienstmütze für seine Sammlung bekommen könne. Er bekam sie...