Gut eine Stunde lang war in der Nacht zu Donnerstag die Notaufnahme im Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg in Neuruppin nicht einsatzbereit. Die zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rettungsstelle mussten gegen 2.30 Uhr evakuiert werden, weil ein Feuer auf der Station ausgebrochen war. Die Feuerwehr rückte mit sechs Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften an.
Patienten waren zu dem Zeitpunkt nicht vor Ort. Nach 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden. Kurze Zeit später nahm auch die Rettungsstelle in Neuruppin wieder die Arbeit auf.

Ex-Patient zündet Toilette in der Notaufnahme an

Mutmaßlicher Verursacher ist ein 33-jähriger Ex-Patient aus dem Kreis Ostprignitz-Ruppin. Nach Angaben von Joachim Lemmel, Sprecher der Polizeidirektion Nord in Neuruppin, hatte der Mann sich am Mittwochmittag auf eigenen Wunsch aus der Klinik entlassen. Gegen 2 Uhr erschien er dann aber in der Rettungsstelle und wollte wieder stationär aufgenommen werden. Das wurde ihm verwehrt. Daraufhin sei der 33-Jährige zur Toilette gegangen, wo er gegen 2.30 Uhr im Waschbecken Papierhandtücher anzündete. Anschließend verließ er das Krankenhaus und flüchtete.

Universitätsklinikum äußert sich zu Schäden – Räume für Spurensicherung gesperrt

Als das Personal kurze Zeit später das Feuer bemerkte, wurde die Feuerwehr gerufen. Die hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Allerdings ist erheblicher Sachschaden entstanden. „Zum genauen Ausmaß des Schadens werden wir erst nach der Spurensicherung und Reinigung Auskunft erteilen können“, sagt Verena Clasen, Referentin für Unternehmenskommunikation des Universitätsklinikums Ruppin-Brandenburg.
Die Toiletten sowie zwei Untersuchungsräume wurden laut Clasen zur Spurensicherung durch die Polizei und aus Sicherheitsgründen gesperrt. Sie werden erst am Freitag (14. Oktober) wieder freigegeben und dann gereinigt. „Der Betrieb in unserer Zentralen Notaufnahme muss aber nicht eingeschränkt werden“, so die Unternehmenssprecherin.

Mann zündet anschließend auch Papierkörbe im REIZ an

Kurz nach dem Brand in der Nacht wurde in Neuruppin ein weiteres Feuer aus dem in der Nähe gelegenen Einkaufszentrum REIZ gemeldet. Dort brannten zwei Papierkörbe. Ein Mitarbeiter vom Wachschutz löschten die Feuer, für die der 33-jährige Ex-Patient ebenfalls verantwortlich gemacht wird. Der Mann sei noch am Einkaufszentrum vorläufig in Gewahrsam genommen, um weitere Straftaten zu verhindern. Die Polizei war bereits auf der Suche nach dem flüchtigen Brandstifter.