Es sind viele Ordner, in denen Eckhard Häßler die Erinnerungen der vergangenen drei Dekaden gesammelt hat: Texte, Flyer, Zeitungsartikel und Fotos, viele Fotos. Noch ist Eckhard Häßler nicht weg. Zwar arbeitet er bereits jetzt zu 50 Prozent als Gefängnis-Seelsorger in der Justizvollzugsanstalt...