Bücher gibt es noch immer
Jana Kolar-Voigts Mitarbeiter hat am Ende eines jeden Tages viele Kilometer hinter sich gebracht. Mit einem Fahrrad trägt er Bücherlieferungen der Neuruppiner Fontanebuchhandlung aus. "Wir sind tagsüber auf jeden Fall telefonisch erreichbar", sagt Kolar-Voigt. Auf der Internetseite www.havelbuch.buchhandlung.de können Interessierte im Sortiment stöbern und dann zum Telefon greifen. Wer von 9 bis 15.30 Uhr die 03391 2297 wählt, per WhatsApp anschreibt, die Buchhandlung per Instagram, Facebook oder E-Mail kontaktiert, erhält dann seinen Wunschtitel. "Im Stadtgebiet liefern wir die Bücher anschließend kostenfrei mit dem Fahrrad aus", so Kolar-Voigt. Ein mobiles Gerät zum bargeldlosen Bezahlen hat der Mitarbeiter der Buchhandlung bei Bedarf dabei. Er trägt Handschuhe, das Buch ist verpackt. Wer über die Homepage bestellt, bekommt sein Buch zwar auch, dann aber direkt vom Lieferanten. "Und wir haben viele Titel noch hier in der Buchhandlung. Die Ware ist da." Für Jana-Kolar Voigt wäre es überhaupt nicht logisch, den Betrieb der Buchhandlung jetzt komplett einzustellen: "Wir haben ein Produkt, das dafür gemacht ist, sich damit zurückzuziehen. Das ist jetzt wichtig für die Seele."
Spielwaren per Post
Etwas für die Seele – für die der bespaßten Kinder und deren Eltern, die einmal kurz durchatmen können, – sind die Waren, die Spielwaren Schmutzler im Angebot hat. Auch dieser Laden ist derzeit verriegelt. Inhaberin Christine Peckermann ist aber vor Ort und packt Päckchen. Über die Internetseite www.spielwaren-schmutzler.de können Produkte reserviert werden, die anschließend per Hermes auf den Weg gehen. Bisher funktioniert das Ganze per Vorkasse. "Wir wollen aber auch Paypal anbieten. In den nächsten Tagen soll es soweit sein", so Peckermann. Genug Spielwaren hat sie auf Lager. Die Anfragen starten etwas zögerlich, werden aber langsam mehr.
Überraschungspaket von Bruns
Einen eigenen Shop im Internet hat das Modehaus Bruns nicht. "Dafür haben wir uns einst bewusst entschieden", sagt Inhaber Carlo Focke. "95 Prozent unserer Kunden sind eher offline unterwegs. Und das ist auch unsere Zielgruppe." Das Geschäft stehe derzeit auf Stand-by. "Wir rufen unsere Kunden aber an", so Focke. Wer im Mai beispielsweise eine wichtige Feier hat, kann sich ein Überraschungspaket liefern lassen. Was nicht gefällt oder passt, wird einfach zurückgeschickt. "Bisher waren aber alle glücklich", so Focke. "Es geht darum, dass wir unseren Service aufrechterhalten." Immer von 10 bis 14 Uhr ist jemand im Modehaus unter 03391 45813 erreichbar. "Man kann bei uns auch über WhatsApp oder Facetime einkaufen", erklärt der Inhaber. Dann geht es per Videoanruf durch den Laden, der Kunde wird beraten. Anschließend wird die Ware verschickt. Wenn ein Kleidungsstück nicht zusagt, kann es auch erst in vier oder fünf Wochen zurückgegeben werden. Focke ist denjenigen dankbar, die Gutschein kaufen. "Das ist ein tolles Symbol für uns. Es bringt Liquidität, zeigt aber vor allem Solidarität." Gutscheine gibt es über die Seite www.bruns-neuruppin.de.
Kindermode über Ebay
Andere Ladenbetreiber hat es gleich ganz ins Internet gezogen. Cindy Podorf ist Besitzerin von "Sunshine Baby- und Kindermoden" – und seit neuesten auch Inhaberin eines Shops bei Ebay-Kleinanzeigen im Internet. Noch wird das eher zögerlich angenommen, auch wenn Podorf viel Werbung bei Facebook und Instagram dafür macht. "So viel Ware dürfen wir bei Ebay ja auch gar nicht reinstellen", erklärt Cindy Podorf. "Je mehr es ist, desto mehr kostet es uns." Wenn Kunden aber über die sozialen Kanäle, im Schaufenster oder über die Verkaufsplattform Kleidung entdecken, die ihnen gefällt, werden ihnen die Sachen geliefert, wenn sich die Adresse in Neuruppin befindet. "Sonst versenden wir alles natürlich auch." Derzeit bietet Podorf einen Osterrabatt an. Auch Doreen Stahlbaum und ihr Modegeschäft "Sports & Lifestyle" sind jetzt erst einmal ins Internet umgezogen. Dort gibt es ebenfalls einen Shop bei Ebay-Kleinanzeigen und viel Werbung über Facebook.
Mobile Fahrrad-Werkstatt
Frank Müller vom Radhaus Müller wird derzeit oft von Kunden für den speziellen Service anlässlich der Corona-Krise gelobt. Dabei gab es den mobilen Werkstattservice schon vorher. Per E-Mail oder telefonisch unter 03391 771270 können sich Interessierte melden, dann kommt Müller vorbei und macht das Fahrrad fit. Sein Laden ist zwar geschlossen, Fahrräder können die Kunden aber trotzdem kaufen: "Sie können sich eines auf unserer Internetseite aussuchen, dann beraten wir telefonisch, und anschließend wird das Fahrrad geliefert", erklärt Frank Müller. "Wenn dann der Rahmen doch nicht passt, wird es natürlich umgetauscht."
Kultur per Gutschein
Auch für Christian Juhre, Betreiber des Hangar 312, ist die momentane Situation extrem unsicher. Er kann seinen Kunden keine verbindlichen Termine für Kulturveranstaltungen mehr anbieten. "Und so kauft doch keiner eine Karte, was uns in wirtschaftliche Schwierigkeiten bringt", sagt er. Juhre hat sich deswegen eine Aktion ausgedacht. Interessierte zahlen 25 Euro für einen Gutschein. Der kann für künftige Veranstaltungen im Hangar eingelöst werden und ist zwei Jahre lang gültig. "Wir verschicken oder liefern die Gutscheine", erklärt Juhre. Wer drei davon erwirbt, erhält den vierten gratis. Juhre überlegt auch, welche weiteren Aktionen sich veranstalten lassen – ohne allzu viel Nähe zwischen den Besuchern natürlich. Einige Ideen dazu hat er schon.
Kino-Hilfe durch Werbung
Zu viel Nähe gibt es auch im Kino. Deswegen ist es ebenfalls erst einmal geschlossen. Gutscheine können übers Internet gekauft werden. Allerdings läuft eine weitere Aktion, um die Spielstätte zu unterstützen: Fans können Kinowerbung schauen. Wer www.hilfdeinemkino.de anklickt, kann dort das Neuruppiner Kino auswählen und einfach ein paar Werbespots angucken, die sonst im Kinosaal laufen würden.
Shirts fürs JFZ
Das JFZ wird ebenfalls von der Coronakrise schwer getroffen: "Die Folgen für unseren Verein sind gravierend, denn ohne Gäste keine Disco, keine Konzerte, keine Partys, keine Workshops, keine Jugendarbeit und vor allem keine Kultur!", heißt es auf der Facebook-Seite des Vereins. "Und nun brauchen wir dich und deine Unterstützung!" Auf www.jfz.de kann direkt gespendet werden. Helfer können sich aber auch neu einkleiden: Über den JFZ-Facebook-Auftritt gibt es einen Link auf eine Seite mit T-Shirts mit dem Aufdruck "Be my Quarantine" und verschiedenen Motiven. Auch dort kommt ein Teil des Erlöses dem JFZ zugute.
Präsentkörbe für Ostern
Kristina Hannaleck betreibt das Geschäft "Herr Fontane" am Neuruppiner Schulplatz und die Internetplattform www.neuruppin.net. Viele Kunden würden schon jetzt den Laden telefonisch kontaktieren und Präsentkörbe fürs Osterfest bestellen. Das Bezahlen geht problemlos per Überweisung. "Danach liefern wir die Ware nach Hause oder auch direkt zu denjenigen, die beschenkt werden sollen", erklärt Hannaleck. Dort wird das Präsent vor die Tür gestellt, es wird geklingelt, und dann zieht sich der Lieferant auch schon wieder zurück. "Er übermittelt dann quasi von Weitem noch einen Gruß", so Hannaleck.
Über ihr Netzwerk neuruppin.net will sie außerdem die Händler in der Region etwas näher zusammenbringen und den Kunden den Kontakt erleichtern. Dort gibt es einen Überblick über einige Händler, die Gutscheine oder Lieferungen anbieten. "Wir wollen den Einzelhändlern Mut machen", sagt Kristina Hannaleck. In der kommenden Woche soll eine Kampagne mit den Netzwerk-Partnern starten. Tenor des Ganzen: Sie sind noch da, die Geschäfte in der Region.
Gutscheine fürs Studio
Auch Fitnessstudios in der Region sind schwer von den Schließungen getroffen. Alexander Redepenning, der das CleverFit betreibt, hat die Sportler deshalb gebeten, die Beiträge möglichst weiterhin zu zahlen. Im Gegenzug erhalten die Mitglieder am Ende der Jahreslaufzeit Gutscheine, die sie selbst einlösen oder verschenken können.  "Niemandem soll ein Nachteil entstehen", so Redepenning.  Er appelliert nicht nur an seine eigenen Mitglieder, sondern auch an die der anderen Fitnessstudios, diesen zu helfen: "Jeder hat seine Daseinsberechtigung." Konkurrenz sei jetzt fehl am Platz. Nach seinem Dafürhalten biete die Krise auch die Möglichkeit, Zusammenhalt zu beweisen. "Gesellschaftlich haben wir die Chance, einen Riesenschritt zu machen", so Redepenning.

Infokasten

Infokästen haben ab sofort keinen blauen Punkt vorne, sondern nur einen gefetteten Anlauf.

Infokästen haben ab sofort keinen blauen Punkt vorne, sondern nur einen gefetteten Anlauf. Und am Ende steht ein Kürzel. kürzel