Gleich zu zwei Einsätzen mussten die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr am Sonnabend in Kyritz ausrücken.

Brennendes Einfamilienhaus in Kyritz

Als erstes meldeten am Sonnabendmorgen Zeugen gegen 1.10 Uhr der Polizei ein brennendes Einfamilienhaus in der Stadt an der Knatter. Das Gebäude befand sich bei Eintreffen der Beamten bereits im Vollbrand. Nach ersten Erkenntnissen beheizte der 49-jährige Bewohner seine Wohnräume mit Gas- und Elektroheizgeräten. Hierbei führte vermutlich ein unsachgemäßer Umgang mit diesen Geräten zum Brandausbruch. Der Hauseigentümer war bei dem Ausbruch des Feuers noch im Haus. Er erlitt Verbrennungen sowie eine Rauchgasvergiftung.

Bewohner kam verletzt ins Kyritzer Krankenhaus

Durch die herbeigerufene Feuerwehr konnte der Brand gegen 4.15 Uhr gelöscht werden. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Der Bewohner wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Kyritz eingeliefert. Ein Kriminaltechniker kam zur Untersuchung des Brandortes zum Einsatz, um die Ursache für den Brand zu klären.

Brennende Gastherme am Mittag in der Robestraße

Am Sonnabend gegen 13 Uhr kam es dann in einem Wohnhaus in der Kyritzer Robestraße zu einem Brand in einem Kellerraum. Hier fing eine Gastherme aus noch ungeklärter Ursache Feuer. Dieses wurde noch rechtzeitig durch einen Angehörigen des 91-jährigen Hauseigentümers bemerkt, der dann die Feuerwehr informierte. Beim Ausbruch des Feuers befand sich jedoch keine Person im Gebäude, so dass hier kein Personenschaden eintrat. Durch die Feuerwehr wurde das Gas im Haus abgestellt und die Therme abgelöscht. Das Feuer griff dabei nicht auf das Gebäude über. Die Therme wurde aber völlig zerstört. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen.