Die Erleichterung waren die Fußballerinnen des MSV Neuruppin nach dem 4:1-Heimsieg über Garz-Hoppenrade deutlich anzusehen. Es war der zweite Sieg im vierten Spiel. Bislang ist der Saisonstart eher als durchwachsen anzusehen. Die Verunsicherung war beim MSV-Team gegen Garz-Hoppenrade lange Zeit spürbar.

Ein erleichterter Trainer

„Der verdiente 4:1-Erfolg sollte uns jetzt Selbstvertrauen für die kommenden Partien geben. Es war schon viel besser, als zuletzt. Wir haben ruhiger gespielt, aber es lief noch nicht rund. Wichtig war der Sieg“, resümierte MSV-Coach Erik Rudel.

Rähse schnürt Dreierpack

Gegen Garz hatte der MSV Feldvorteile, aber der Gast konterte immer wieder gefährlich über die agile Madeline Luckfiel. Juliane Mintel leitete für die Neuruppinerinnen viele gute Angriffe ein. Unter anderem auch jenen, der zum Führungstreffer durch Lisa Rähse führte (18. Minute). Doch ein Patzer in der Defensive nutzte der Gast zum 1:1-Ausgleichstor (28.). Nach der Pause erlöste Darline Fraufarth die Verkrampfung früh, als sie eine gute Kombination mit dem Tor zum 2:1 abschloss (39.). Garz blieb bei Kontern gefährlich, doch Lisa Rähse sorgte mit einem Doppelschlag (60., 68.) für die Entscheidung.

Neuruppin: Müller - Behrendt, Stolle, Mintel, Rähse, Köhn, Fraufarth, Villian, Protz, Förster