Obwohl Neustadts Trainer Silvano Fiore durch die Ausfälle von Julien Wollermann, Markus Bröker und Kevin Gotthardt sein Team im Auswärtsspiel beim FC 98 Hennigsdorf umstellen musste, war sein Team in diesem Landesliga-Spiel das klar bessere, schaffte aber nur ein Remis.

Neustadt vergibt Elfmeter

Die Neustädter verschossen in Person von Torjäger Tarik Wenzel nicht nur ein Elfmeter (45.), zudem wurden mehrere klare Chancen sträflich ausgelassen. „Meine Mannschaft hat es eigentlich gut gemacht“, befand Silvano Fiore. Der Trainer der Schwarz-Roten ergänzte: „Jacob Krüger und Franz Erdmann spielten angeschlagen. Wir haben kaum Chancen zugelassen. Zur Pause hätten wir aber 3:0 führen müssen, doch eine Unachtsamkeit bei einem langen Ball und der eigentlich verdiente Sieg war futsch.“
Neustadt startete stark, Franz Erdmann traf per Freistoß schnell zum 1:0 für die Ostprignitz-Ruppiner. Danach wurde die Heimabwehr mehrfach durcheinandergewirbelt. Doch Pfosten und Latte sowie eine Neustädter Abschlussschwäche verhinderten eine frühzeitige Vorentscheidung.

Unachtsamkeit verhindert Dreier

Auch nach der Pause blieb Neustadt überlegen, hatte alles im Griff. „Doch eine 1:0-Führung ist immer auch gefährlich“, weiß Fiore. Eine Unachtsamkeit bei einem langen Ball kostete dann in der Endabrechnung zwei Punkte. Während die Hennigsdorfer über diesen überraschenden Punkt jubelten, ärgerten sich die Neustädter.
„So ein Spiel muss man gewinnen, aber da müssen wir uns an die eigene Nase fassen“, so Fiore. Er freut sich wie sein Team nun auf das Ruppiner Derby am Sonnabend gegen Alt Ruppin. Dabei kann er dann auch wieder auf Wollermann, Bröker und Gotthardt zählen.
Neustadt: Wilke; Krüger, Lüderitz, Machado (25. Thormann), Erdmann, Huber-Schweizer, Hack, Kunze (81. Silva Junior), Tiedtke (60. Pohl), Wenzel, Pereira