Der Sachschaden von rund 3000 Euro, den ein 58-jähriger Berliner am Montag bei einem Unfall im Baustellenbereich auf der A 24 bei Linum verursacht hat, war für ihn wohl nicht einmal das schlimmste Ereignis des Tages. Denn bei der Unfallaufnahme kam heraus, dass sein Führerschein durch die entsprechende Behörde schon vorher gelöscht worden war. Zudem bestand für ihn schon eine Führerscheinsperre.

Im Baustellenbereich gegen Mercedes gestoßen

Der Mann war gegen 13 Uhr in der Baustelle zwischen Fehrbellin und Kremmen mit seinem Nissan seitlich gegen einen auf gleicher Höhe fahrenden Mercedes gestoßen. Der Führerschein, den der Mann später vorzeigte, wurde von den Beatmen sichergestellt. Sie untersagten ihm auch die Weiterfahrt.