Für alle fünf eingereichten Jugendprojekte fließen 2020 Fördermittel aus dem Jugendfonds des Programms „Demokratie leben“. Dafür entschieden sich am Sonnabend im Jugenddorf Gnewikow die 33 Teilnehmer des 13. Kreis-Jugendforums. Seit Monaten konnten junge Menschen bis 26 Jahre allein oder in Gruppen Förderanträge stellen. Beim Forum stimmten die Teilnehmer den fünf Projekten jeweils mehrheitlich zu.

Fünf Projekte werden unterstützt

Dabei handelt es sich um einen Möbelworkshop in Wittstock, bei dem die Mädchen und Jungen lernen können, mit geringen Hilfsmitteln aus einfachen Materialien Regale, Schränke und Sitzmöbel zu bauen. Dafür fließt ein Zuschuss von 150 Euro. Ein Outdoor-Camp wird mit 405 Euro bezuschusst. Ein Projekt, bei dem die Kinder und Jugendlichen angeln lernen, erhält 475 Euro. Für eine interkulturelle Kochwerkstatt fließen 350 Euro. Beim Projekt „Schwimmen zur Emanzipation und Integration“, das mit 490 Euro unterstützt wird, geht es darum, auch Zuwanderinnen mit muslimischem Hintergrund das Schwimmen zu ermöglichen. Die Freude bei den Vertretern der unterstützten Projekte war sehr groß. Beim nächsten Forum wollen sie darüber berichten, wie sie das Geld eingesetzt haben und wie gut die Ideen bis dahin realisiert werden konnten.

Projekt läuft seit 2015

Das Kreis-Jugendforum findet seit 2015 statt und ist ein Projekt der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Ursprünglich hatten bereits im März Gebiets-Foren in Fehrbellin, Wusterhausen und Wittstock stattfinden sollen. Diese mussten wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Am Forum in Gnewikow beteiligten sich Kinder und Jugendliche aus 14 Orten und Gemeindeteilen, darunter auch solche aus Zuwandererfamilien.

Einschränkungen durch Corona

Dass nicht noch mehr Teilnehmer kamen, machen die Veranstalter vor allem an den erschwerten Bedingungen durch das Coronavirus fest. Die kommenden Veranstaltungen sollen, falls möglich, wieder als besser erreichbare regionale Treffen stattfinden.