Etwas mehr als ein Jahr nach der Eröffnung des Gartens des Buches auf dem Lindower Klostergelände können Interessierte jetzt mehr über die Anlage erfahren. Der Religionswissenschaftler, Historiker und Theologe Dr. Sascha Gebauer, der bereits die Konzeption des Gartens begleitet hat, hat im Auftrag der Stadt nun auch eine Broschüre dazu erstellt.

Bilder zu 60 Pflanzen

Wie Tourismusmanagerin Stephanie Schaefer mitteilte, erfreut sich der Garten seit seiner Eröffnung großer Beliebtheit. Die Idee hinter dem Garten ist es, dort Pflanzen zu zeigen, die in den heiligen Schriften der drei abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam erwähnt werden. Die Broschüre ist nun zur Feier des einjährigen Bestehens der Anlage aufgelegt worden. Sie enthält zahlreiche Abbildungen der 60 Pflanzen mit den dazugehörigen Texten aus Tanach, Bibel und Koran. Das Heft weist auch darauf hin, welche empfindliche Pflanzen in Winterquartiere umziehen müssen.

Gefördert mit Lottomitteln

„Damit ist ein weiterer Schritt getan, um den Garten der Öffentlichkeit vorzustellen. Natürlich soll der Besuch des Gartens nicht ersetzt werden“, so Stephanie Schaefer. Ein Durchschreiten des Labyrinths, das Ausruhen innerhalb der Anlage und das Entdecken von Pflanzenarten der jeweiligen Schriften seien zu jeder Jahreszeit möglich.
Der Druck der Broschüre ist mit Lottomitteln des brandenburgischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur gefördert worden.