Jakub „Kuba“ Przygonski und Timo Gottschalk stellen sich bei der Baja Ha‘il zweimal einer wahren „Dakar“-Generalprobe. Vom 10. bis 12. Dezember und vom 14. bis 16. Dezember werden die beiden abschließenden Baja-Weltcup-Läufe in Saudi-Arabien ausgetragen – jenem Land, in dem Anfang Januar die Rallye Dakar ausgetragen wird. Das polnisch-brandenburgische Duo nutzt den Austragungsort Ha‘il – hier ist während der „Dakar“ der einzige Ruhetag angesetzt – zur letzten Standort-Bestimmung vor dem Wüstenklassiker. Sie werden einen Toyota Hilux im markant-blauem Design steuern.

Co-Pilot Timo Gottschalk erwartet viele Dünen und viel Kamelgras

„Ich kenne die Gegend rund um Ha‘il nach fünf Rallye-Einsätzen bereits ganz gut, vor allem durch die Siege mit Nasser Al-Attiyah und Yazeed Al-Rajhi“, sagt der Rheinsberger. „Ich denke, sie ist die ideale Vorbereitung, weil sie im gleichen Land ausgetragen wird, wie die Rallye Dakar. Viel Sand, viele Dünen, viel Kamelgras – und vor allem schwierige Navigation. Wir haben ein ganz neues Auto am Start. Es ist also auch wichtig, damit die ersten Kilometer zu fahren und es ausgiebig zu testen, ob auch alles funktioniert für die ‚Dakar‘.

Bei der Rallye Dakar 2021 sind Peterhansel und Sainz wieder die Topfavoriten

Rekordsieger Stéphane Peterhansel (Mini), Carlos Sainz (Mini) oder die ehemaligen Weggefährten von Gottschalk, Yazeed Al-Rajhi (Toyota) und Nasser Al-Attiyah (Toyota), werden im Januar zu den Favoriten gezählt. Hinzu kommen einige Aufsteiger der vergangenen Jahre – etwa Bernhard Ten Brinke (Toyota) oder Erik van Loon (Toyota).   Ha‘il, eine Oasenstadt im Norden des Nadschd, bildet bei der Dakar die Bühne für den Ruhetag. Vor und nach diesem Tag stehen die wahren Hammer-Prüfungen mit höchsten Schwierigkeitsgraden an. Die Bajas von Ha‘il bieten als Vorbereitung darauf die beste Gelegenheit – mit 528,34 und 487,00 Kilometern gegen die Uhr.