In Fristow hingegen ist nur ein Wolfspaar gemeldet. "Der Trend ist steigend", so der Rheinsberger. "Brandenburg ist das wolfsreichste Land. Hier leben mehr Wölfe als in Skandinavien." So wurden für Brandenburg für das Wolfsjahr 2018/19 insgesamt 41 Rudel und acht Wolfspaare mit insgesamt 154 Welpen in 49 bestätigten Territorien nachgewiesen, so der Fachmann. Für den Herbst rechnet er mit aktuellen Zahlen für 2019/20. "Die Zahlen hinken immer hinterher."
So kann Franck auch nur für 2019 die Welpen-Zahlen für den Landkreis benennen. In der Kyritz-Ruppiner Heide habe es sechs Jungtiere gegeben, in Rüthnick vier und in Wittstock eins. Das Fristower Wolfspaar blieb ohne Nachwuchs. Dafür habe es in diesem Jahr sechs Junge, und in Wittstock gebe es fünf Wolfswelpen. Die Zahlen für 2020 aus der Kyritz-Ruppiner Heide und Rüthnick seien noch offen.

Wolfsrisse in OPR

Doch die Tiere sind nicht nur schön anzusehen, sondern sie können auch Schaden anrichten. So kam die letzte Meldung über einen möglichen Wolfsriss am 9. August aus Schweinrich. Aus Datenschutzgründen könne er nicht mehr dazu sagen, so Franck, da der Fall noch nicht abgeschlossen sei. Insgesamt sei jedoch seit dem 12. Juli 2019 bis zum 12. August 2020 in 23 Fällen aus dem Landkreis die Hotline 0172 5641700 gewählt worden, über die 24 Stunden am Tag – auch an Wochenenden und Feiertagen – mögliche Rissschäden durch Wölfe gemeldet werden können. Einmal im Monat wird auch der Landkreis über die Vorkommnisse informiert. Und auf der Homepage des Landesumweltamtes werden sämtliche Meldungen verzeichnet.