Hintergrund der Arbeiten ist, dass die Geräte auf dem Spielplatz teilweise marode waren (wir berichteten). Sie mussten abgebaut werden. Nur wenige Möglichkeiten für Kinder, sich auszutoben, blieben stehen. Doch nun soll laut Stadtsprecherin Michaela Ott ein neuer Rutschenturm aufgebaut werden. Die beiden hohen Rutschen sollen dabei einbezogen werden. Für Kinder unter sechs Jahren entsteht eine neue Kombination. Auch eine Doppelschaukel soll es künftig geben.
Ein großer Baum auf dem Areal muss laut Michaela Ott "aus Verkehrssicherheitsgründen" gefällt werden. "Er ist komplett hohl und daher leider nicht mehr zu halten." Insgesamt werden 140 000 Euro für den neuen Spielplatz investiert.