Insgesamt acht Neuruppiner erhielten am Donnerstag Anrufe von Betrügern. Die Angerufenen sind zwischen 40 und 85 Jahre alt. Die Betrüger kontaktierten sie alle am Vormittag, zwischen 7.45 Uhr und 11.30 Uhr.

Angeblich Notizheft mit Daten der Neuruppiner gefunden

Der jeweilige Anrufer gab sich in allen Fällen als Polizist aus und erklärte, dass zwei Rumänen nach einem Raubüberfall festgenommen worden sind. Bei ihnen sei ein Notizheft mit persönlichen Daten der Neuruppiner gefunden worden. Um ihr Eigentum zu schützen, sollten die Angerufenen ihre Wertgegenstände der Polizei übergeben, riet der Unbekannte am Telefon. 

Sieben Opfer durchschauten die Masche

Sieben Neuruppiner durchschauten den Betrug, legten auf und riefen die echte Polizei. Eine 62-Jährige glaubte dem Anrufer aber und hob eine fünfstellige Summe Bargeld von ihrem Konto ab. Zur Übergabe des Geldes an den Täter kam es aber nicht, weil die Frau wegen des zunehmend aggressiven Verhaltens des Anrufers die Masche letztlich doch erkannte. Sie vertraute sich Angehörigen an und erstattete schließlich Anzeige. In allen Fällen wird wegen Amtsanmaßung und versuchten Betruges ermittelt.