Nachdem bereits Ende vergangener Woche in Lindow, Wulkow und Fehrbellin Meldungen über ausgelegte Giftköder die Runde machten, bestätigte die Polizei am Sonntag auf Nachfrage, dass in Wulkow ein weiterer Hund vergiftet wurde.
Die Besitzerin hatte sich mit ihrem Golden Retriever am Freitagnachmittag an der Reitanlage aufgehalten. Später zeigte der Hund schwere Vergiftungserscheinungen, er musste in einer Tierklinik behandelt werden. In seinem Mageninhalt wurden unter anderem Reste einer unbekannten Tablette aufgefunden.

Polizei vermutet absichtliche Vergiftung

Die Polizei prüft nun, ob jemand den Hund absichtlich mit einem Giftköder vergiften wollte. Ein Polizeisprecher sagte aber bereits, es sei von einer vorsätzlichen Vergiftung auszugehen. Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz auf.
In der vergangenen Woche waren bereits in Schönberg bei Lindow zwei Hunde vergiftet worden. Erwischt hatte es dabei einen Jack Russel Terrier und einen Border Collie. Zuvor waren bereits in Fehrbellin Giftköder entdeckt worden.