Am Mittwoch gegen Mittag wurde eine 60-jährige Neuruppinerin von ihrer Familie als vermisst gemeldet. Seitdem fehlt von der Frau jede Spur. Die Polizei sucht auf Hochtouren nach ihr.

Fährtenhund verfolgte Spur der Frau bis zum Ruppiner See

Das bestätigte Polizeisprecherin Ariane Feierbach am Donnerstagmorgen. Nachdem am Mittwoch zuerst die Wohnadresse der Frau aufgesucht und die nähere Umgebung abgesucht wurden, kam auch ein Fährtenhund zum Einsatz. Dieser legte sich am Ruppiner See ab, wie es in Polizeikreisen heißt. „Daher haben wir vermutet, dass die Frau in oder auf dem Wasser sein könnte“, so Ariane Feierbach. Ein Hubschrauber, die Feuerwehr und auch Taucher kamen zum Einsatz. Doch von der 60-Jährigen gab es keine Spur.
„Die Suche wird heute fortgesetzt“, erklärt Ariane Feierbach am Donnerstag. Aufgrund der Erkenntnisse von Mittwoch werden weitere Ermittlungsansätze verfolgt.