Der Bundesgerichtshof hat das Urteil gegen die beiden Neuruppiner McDonalds-Räuber bestätigt. Die Revision der Männer, die am 20. Januar 2019 die Filiale des Schnellrestaurants überfallen haben, wurde abgelehnt.
Das teilt Landgerichts-Sprecherin Iris le Claire mit. Die Jugendstrafkammer hatte die Täter im Dezember 2019 wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes in Tateinheit mit schwerer räuberischer Erpressung verurteilt. Einer der Männer muss fünf Jahre in Haft. Der andere bekam eine  Jugendstrafe von zwei Jahren, ausgesetzt zur Bewährung.