Wer genau hinsieht, kann die gesamte Trasse des Radweges von der Q1-Tankstelle in Nassenheide bis zum Ortseingang von Teschendorf erkennen. Auch der Anbau an die Brücke über den Teschendorfer Graben in Nassenheide gewinnt immer mehr Gestalt. Dort wird der Radweg bis an die Bundesstraße 96 herangeführt, um kein separates Bauwerk errichten zu müssen. Die Sicherheit der Radler wird durch Betonabsperrungen gewährleistet.
Nach den Planungen des Landesamtes für Straßenwesen sollen die Arbeiten zum Endes des Sommers erledigt und der Radweg fertig sein.