Am Sonnabend, 16. Januar, ließ Oberhavel die kritische 200er-Marke hinter sich. Ein 15-Kilometer-Radius um den Landkreis musste eingerichtet werden. Der Inzidenzwert kletterte im Laufe der Woche jedoch immer weiter nach oben. Aktuell (Stand: 21. Januar) überschreitet er erstmals die 300er-Schwelle.

Rasante Infektionsentwicklung in Oberhavel

Wie die Kreisverwaltung am Donnerstag mitteilt, ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 327,8 gestiegen. Am Vortag lag er noch bei 268,2. Die rasante Pandemie- und Infektionsentwicklung ist hieran gut abzulesen.
Damit geht auch die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen nach oben: Aktuell gibt es 777 bestätigte Fälle in Oberhavel. Das sind 194 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Derzeit befinden sich 733 Personen in häuslicher Quarantäne, 44 Personen müssen stationär behandelt werden. 97 Personen sind an oder infolge einer Infektion verstorben. Zuletzt verstarb ein 86-jähriger Veltener.

Weitere Fälle bei „Domino-World“

Neuinfektionen sind unter anderem erneut in Gemeinschaftseinrichtungen registriert worden. Aus der Oranienburger Pflegeeinrichtung „domino-world“ wurden drei weitere Neuinfektionen gemeldet: Insgesamt sind hier nunmehr 28 Mitarbeitende und 70 Bewohnerinnen und Bewohner von einer Infektion betroffen.

Fälle in den Kommunen

Die bestehenden Infektionsfälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Birkenwerder (23), Fürstenberg/Havel (13), Glienicke/Nordbahn (38), Gransee und Gemeinden (50), Hennigsdorf (96), Hohen Neuendorf (83), Kremmen (19), Leegebruch (15), Liebenwalde (9), Löwenberger Land (29), Mühlenbecker Land (61), Oberkrämer (41), Oranienburg (184), Velten (57) und Zehdenick (58).
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.