Die Nerven liegen blank: In einem Borgsdorfer Discounter gab es am Freitagabend an der Kasse einen handfesten Streit um das Tragen einer Schutzmaske.

Kassiererin spricht Mann ohne Maske an

Gegen 19 Uhr kam es nach Angaben der Polizei zwischen Kunden zu einer Rangelei und einer Bedrohung. Ein 43-jähriger Mann wurde im Kassenbereich von der Kassiererin angesprochen, weil er keinen Mund-Nasen-Schutz trug. Er reagierte daraufhin aggressiv, schrie die vor ihm stehende 50-jährige Kundin an und riss ihr die Maske vom Gesicht.
Ein 41-jährige Mann stellte sich dann schützend vor die bedrohte Kundin. Daraufhin schlug ihn der Mann ohne Maske mit der Faust ins Gesicht und beleidigte und drohte weitere Kunden verbal.
Bis zum Eintreffen der Polizeibeamten wurde der Randalierer durch mehrere Kunden festgehalten.

Der rabiate Kunde war betrunken

Der 43-Jährige stand laut Polizei unter Alkoholeinfluss. Eine Messung ergab einen Wert von 1,69 Promille.
„Da er sich auch den Beamten sehr aggressiv gegenüber verhielt und ihm sein Fehlverhalten nicht bewusst war, wurde er in polizeilichen Gewahrsam genommen und zur Wache gebracht,“ teilte Polizeisprecherin Carola Haase am Montag mit.
Während des Einsatzes verletzte er einen Beamten. Er stieß den Polizisten gegen eine Wand. Der Beamte wurde leicht an der Schulter verletzt, blieb weiterhin dienstfähig.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.