Der Landkreis passt seine Corona-Teststrategie an. Er folgt damit einer Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI). Reine Verdachtsfälle, auch in Schulen und Kitas, werden nicht mehr pauschal getestet.
Hintergrund sei laut Kreisverwaltung die zunehmende Überlastung der Labore. Bisher wurden die Kontaktpersonen der ersten Kategorie – 15 Minuten enger Kontakt von Gesicht zu Gesicht – immer getestet. Das sei nun kein Automatismus mehr, inform...