Während sich die Hauptstadt und die anderen Landkreise Brandenburgs beim Inzidenzwert im roten Bereich bewegten, wurde in Oberhavel noch in der Mitte der zurückliegenden Woche ein Wert deutlich unter der wichtigen Marke von 200 vermeldet. Ende der Woche änderte sich die Lage. Am Samstagabend gab die Kreisverwaltung dann die Überschreitung der 200er-Inzidenz bekannt.

Öffentliche Bekanntmachung der Verwaltung

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Oberhavel lag mit Datum von Samstag bei 210,4, wie es das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit Brandenburg bereits am Nachmittag vermeldet hatte. In der Mitteilung der Kreisverwaltung heißt es: „Aufgrund der Überschreitung des Inzidenzwertes von 200 Neuinfektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage hat der Landkreis Oberhavel gemäß den Vorgaben der aktuellen Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg eine Öffentliche Bekanntmachung veröffentlicht.“

15-Kilometer-Radius zu beachten

Aus dieser geht hervor, dass der Aufenthalt im öffentlichen Raum zur Ausübung von Sport nach Maßgabe sowie zur Bewegung an der frischen Luft ist Einwohnerinnen und Einwohnern Oberhavels nur bis zu einem Umkreis von 15 Kilometern der Landkreisgrenze gestattet ist. Zudem seien Versammlungen im Landkreis Oberhavel grundsätzlich untersagt.
Die Regelungen gelten ab dem Tag der Bekanntgabe. Eine Unterschreitung des Inzidenz-Wertes innerhalb eines Gesamtzeitraums von fünf Tagen ist unbeachtlich.
Die Bekanntmachung ist im Wortlaut auf der Homepage des Landkreises nachzulesen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.

Die Lage in Oberhavel


Mit Stand vom Samstag, 16. Januar, gibt es 703 bestätigte Covid19-Fälle im Landkreis Oberhavel. Seit Freitag sind 72 Neuinfektionen registriert worden.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt bei bei 210,4.

88 Personen sind an oder infolge einer Infektion verstorben. Zuletzt verstarben eine 85-jährige Zehdenickerin und ein 72-jähriger Oranienburger.

Derzeit befinden sich 660 Personen in häuslicher Quarantäne, 43 Personen müssen stationär behandelt werden.

Die bestehenden Infektionsfälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Birkenwerder (18), Fürstenberg/Havel (13), Glienicke/Nordbahn (28), Gransee und Gemeinden (62), Hennigsdorf (93), Hohen Neuendorf (76), Kremmen (16), Leegebruch (15), Liebenwalde (10), Löwenberger Land (26), Mühlenbecker Land (51), Oberkrämer (29), Oranienburg (152), Velten (52) und Zehdenick (62).

Bisher sind im Landkreis insgesamt 3.827 Menschen positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet worden. 3.036 Personen sind bereits genesen, das sind 79,3 Prozent aller Fälle. Im gesamten Verlauf der Pandemie wurden 12.890 Menschen häuslich abgesondert, weil sie mit positiv getesteten Personen direkten Kontakt hatten.