Die Petition zum Erhalt des Oranienburger Kornspeichers des Stadtverordneten Thomas Ney (Piraten) hat auch Bürgermeister Alexander Laesicke (parteilos) unterzeichnet.
Laesicke erklärte dazu am Freitag: „Die Absicht des Bauunternehmens TAS, den historischen Speicher abzureißen, hat in mir Betroffenheit und Unverständnis ausgelöst. Als die Investoren das Filetgrundstück in der Stadt erworben hatten, haben sie damit auch Verantwortung für den denkmalgeschützten und sogar stadtbildprägenden Speicher übernommen. Es kann nicht sein, dass Gewinne privatisiert, Lasten aber auf die Allgemeinheit umgewälzt werden.“

Laesicke: Mieter sollen für Erhalt des Speichers kämpfen

Die Mieter der Neubauten rief der Bürgermeister dazu auf, sich für den Erhalt des Speichers einzusetzen, „damit er zu einem Leuchtturm, einem Schmuckstück und zu einem Zeichen für verantwortungsvollen Umgang mit unserer Geschichte im Herzen von Oranienburg wird“.

250 Menschen haben schon unterschrieben

Thomas Ney hatte seine Petition im Internet am Donnerstag veröffentlicht. Bis Freitagnachmittag unterschrieben 250 Menschen. Die TAS will den Speicher entgegen ursprünglicher Pläne, Wohnungen in dem denkmalgeschützten Gebäude zu bauen, abreißen. Begründet wird das mit der schlechten Bausubstanz und zu hohen Kosten für die Restaurierung.
Der Landkreis hat den Abriss nicht genehmigt. Dagegen klagen die Investoren.