Die 54-Jährige betreute bislang als Gefängnisseelsorgerin Häftlinge der Justizvollzugsanstalt in Wulkow. "Sie hat dadurch viel Erfahrung im Umgang mit Menschen, die sich in Extremsituationen befinden", sagte Dorothea Braeuer, die als Oberkonsistorialrätin und Leiterin der Spezialseelsorge den Gottesdienst leitete. Zuvor hatte sie Sven Täuber verabschiedet, der 13 Jahre lang als Seelsorger den Polizisten des Landes Brandenburg zur Seite gestanden hatte. "Er hat mit ihnen vieles miterlebt und miterlitten", würdigte sie seinen unermüdlichen Einsatz, der ihn auch nachts und an Wochenenden überall durch das Land führte. "Und wie ich Beate Wolf kennen gelernt habe, wird auch sie sich mit Herz und Verstand für die Polizisten einsetzen", nahm Dorothea Braeuer sie in die Pflicht.