Mit Fotos, Zeitungsartikeln, Berichten und Beschlüssen wird am Sonntag, 22. November, an den Tod von Marienetta Jirkowsky in Hohen Neuendorf erinnert. Marian Przybilla von der Deutschen Waldjugend präsentiert die Dokumente von 12 bis 15 Uhr an einem Bauzaun an der Gedenk­stele in der Florastraße unmittelbar vor der Berliner Stadtgrenze.

Auf der Flucht von Grenzsoldaten erschossen

An dieser Stelle ist am Sonntag vor 40 Jahren die damals 18-jährige Frau auf der Flucht von Grenzsoldaten erschossen worden. „Bei einem Familienspaziergang können die Dokumente unter freiem Himmel mit viel Platz für Abstand betrachtet werden, so der Initiator.
Marienetta Jirkowsky wäre heute 58 Jahre alt. 
Die Stadt Hohen Neuendorf gedenkt des Maueropfers in würdiger Form. In der Florastraße erinnert am Berliner Mauerweg eine Gedenkstele an den tragischen Tod von Marienetta Jirkowsky. 2010 erhielt der Kreisverkehr an der B 96 den Namen „Marienetta-Jirkowsky-Platz“.