"Der Ausgangspunkt des Einsatzes war ein Einbruch", berichtet Quade. Dieser habe sich gegen 17.30 Uhr ereignet, sagt der Dienstgruppenleiter weiter. Konkret sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Leegebruch eingebrochen. Die Täter stahlen Uhren und mehrere Schmuckstücke. Danach sind beide Einbrecher geflüchtet.
Den ersten Täter konnten die Einsatzkräfte eine halbe Stunde nach dem Einbruch vor Ort festnehmen. Um den zweiten Einbrecher zu fassen, lieferten sich Polizisten und Täter danach eine Verfolgungsjagd: "Ein Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera ist zum Einsatz gekommen", erläutert Quade.
Mit Hilfe des Hubschraubers sei es gelungen, den zweiten Täter gegen 20 Uhr zu entdecken. "Danach ging es für uns auf Verfolgungsjagd durch Gräben, Wiesen und durch Wasserlöcher", schildert der Dienstgruppenleiter weiter. Dabei seien die Polizisten teilweise bis zu den Knien im Schlamm versunken, fügt er hinzu. Schließlich konnte der zweite Täter gegen 21 Uhr in Germendorf gefasst werden. Bei diesem habe es sich offenbar um den Fahrer des Fluchtautos gehandelt.
Die Höhe des Sachschadens war kurz nach dem Einsatz noch unklar.