Das vorige Jahr sowie der Winter brachten etwas Erholung für die Biokräuterei Oberhavel. Auf Corona ist die Aussage nicht bezogen, sondern aufs Wetter. Nach dem Starkregen 2017 – die Verluste beliefen sich auf rund 100.000 Euro – hatte der Betrieb in den Folgejahren mit enormer Trockenheit zu kämpfen. Doch Winter und Frühjahr brachten Regen.
„Angefangen haben wir auf einem Acker, der mit Unkraut überwuchert war“, erinnert sich Einzelu...