Am Wochenende wurde in Hohen Neuendorf das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft mit der polnischen Gemeinde Janov Podalski gefeiert. Im Rahmen einen Arbeitsfrühstücks wurde auch ein heikles Thema angesprochen, teilte Lukas Lüdtke, Fraktionsvorsitzender der Linken, mit. Die sogenannte LGBT-freien Zonen in Polen. Die Abkürzung LGBT ist eine aus dem englischen Sprachraum übernommene Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender (lesbisch, schwul, bisexuell, transgender).

Klarstellung der Polen

Janow Podlaski liegt aufgrund eines Beschlusses der Woiwodschaft in einer solchen Zone. Das sorgte auch in Hohen Neuendorf für Irritationen. „Unsere polnischen Freunde haben klargestellt, dass es in ihrer Kommune keinen Beschluss gibt, sich zu einer LGBT-freien Zone zu erklären. Auch ist dies nicht beabsichtigt. Der Beschluss der Woidwodschaft hat keine praktische oder gesetzliche Wirkung auf die Kommune“, teilte Lüdtke mit.

Dialog steht im Vordergrund

„Ich bin zufrieden mit dem Gesprächsergebnis und erteile allen Forderungen nach einer Aufkündigung der Partnerschaft, wie in einigen deutschen Kommunen gedroht wird, eine klare Absage. Partnerschaft lebt von Dialog und genau dieser ist bei dem Thema LGBT geboten. Freundschaft muss darüber hinaus auch unterschiedliche Meinungen ertragen - wobei ich in dem Gespräch keine grundsätzlichen Meinungsverschiedenheiten festgestellt habe", so der Fraktionschef nach dem Arbeitsfrühstück.

Bündnisgrüne diskutieren das Thema

Der Hohen Neuendorfer Ortsverband und der Kreisverband der Bündnisgrünen befasst sich diesen Donnerstag, 8. Oktober, mit dem Thema unter der Frage „LGBT-freie Zonen in Polen – Was haben wir damit zu tun?“ Zu der Informations- und Diskussionsveranstaltung, die um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum der Stadthalle Hohen Neuendorf beginnt, wurde als Referenten der polnische Aktivist Kacper Kubiak von der Organisation „InstytutRownosci“ (deutsch: „Gleichstellungsinstitut“) eingeladen. Aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln ist es erforderlich, den Zugang zur Veranstaltung zu begrenzen. Eine Teilnahme ist nur nach verbindlicher Voranmeldung bis zum 7.10.2020 möglich – per Mail an nicole.florczak@gruene-ohv.de.